Logo

Sharm el Sheikh, März/April 2011


Bild "Urlaub:sharm_2011.JPG"

Auch heuer freuten wir uns auf 1 Woche Badeurlaub. Ziel war wieder Sharm el Sheikh. Warum? Wir wollten bei nur 1 Woche kein Risiko eingehen. Man ist ja doch verunsichert, wenn man im Fernsehen die negativen Berichte sieht. Im Sharm Plaza/Resort kannten wir die Situation von 2010.
Das Hotel war nur zu 50% belegt; eine Auswirkung der Unruhen zum Jahreswechsel. In der Folge wurden wir vom gebuchten Resort auf das Plaza upgegradet. Im Gespräch mit einer Mitarbeiterin des Centermanagements haben wir erfahren, dass die Situation noch viel schlechter war und in anderen Hotels noch immer ist. Hier würden sie diese Phase zur Renovierung der nicht belegten Einheiten nutzen.

Zwei Ausflüge waren angesagt: Eine Stadtrundfahrt in die "Altstadt" mit Besuch der Moschee und der koptischen Kirche, und eine Tagesfahrt mit dem Jeep zu den "Wüstenhighlights". Dazu zählten ein Offroad-Abstecher zu Beduinen (mit Tee und Geschichten über die Tradition der Beduinen), ein Kamelritt entlang der Küste bei Dahab, Mittagessen in einem einheimischen Restaurant in Dahab und der Möglichkeit am Riff zu Schnorcheln.

Und jetzt noch eine kritische Bemerkung: Der Muschel- und Korallenbestand am Hausriff hat innerhalb des Jahres dramatisch abgenommen. Bei Nachfrage in der Tauchschule hatten sie auch keine Erklärung. Aber auch ihnen fällt auf, dass mit dem Meer etwas nicht stimmt. Tiere verschwinden aus ihrem Habitat, andere sind plötzlich da, wo sie eigentlich nicht hingehören, wie ein Manta im 5m tiefen Küstengewässer.

Galerie